Corona Info

Die Corona-Pandemie erfordert auch weiterhin ein jeweils an die aktuelle Situation angepasstes Agieren -
die jeweiligen Informationen stellen wir hier für Sie bereit: 

Corona-Pandemie:

aktuelle Informationen

aus unseren Kitas



Informationen für den Start ins neue Kita-Jahr nach den anstehenden Schließzeiten


Sehr geehrte Eltern,


die Sommerferien stehen bei aktuell niedrigen Infektionszahlen vor der Tür und viele von Ihnen freuen sich, dass Sie nach den langen und von Einschränkungen geprägten Monaten verreisen können. Wir alle hoffen, dass die Infektionszahlen niedrig bleiben, so dass wir auch nach den Sommerferien und Schließzeiten unserer Kitas an den aktuellen Lockerungen festhalten können.


Gleichzeitig sehen wir mit Sorge auf die Verbreitung der neuen Virus-Variante, die wohl auch schwerere Erkrankungen bei Kindern verursachen kann und wiederum noch ansteckender ist als die bisherigen Varianten. Im Interesse aller wollen wir deshalb gerne daran festhalten, die Infektionsketten so weit wie uns möglich zu unterbrechen und Infektionsausbrüche sowie damit verbundene, durch das Gesundheitsamt angeordnete Schließungen in unseren Kindertagesstätten zu vermeiden. Entsprechend
werden wir unsererseits auch nach den Schließzeiten weiterhin an unseren Hygiene- und Schutzmaßnamen festhalten.


Die Sicherheit in den Kindertagesstätten wird auch davon abhängen, wie sich das Infektionsgeschehen infolge der für viele anstehenden Urlaubsreisen entwickelt. Wir möchten Sie daher eindringlich bitten, einen Beitrag zur Sicherheit unserer Kitas und damit vor allem zur Sicherheit der dort betreuten Kinder und ihrer Familien zu leisten, indem Sie sich und Ihre Kinder nach der Schließzeit vor dem Besuch des Kindergartens in einem der zahlreichen Testcenter testen lassen oder zumindest einen Selbsttest durchführen, um eine Ausbreitung von Virusinfektionen in der Kita zu vermeiden.


In einem Schreiben an die Eltern von Schulkindern appelliert Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz: „Wenn alle Erwachsenen im Umfeld der Kinder und Jugendlichen geimpft sind, […] schützt diese Impfdichte vor allem […] alle Kinder unter zwölf Jahren, für die es noch keinen zugelassenen Impfstoff gibt. Liebe Eltern, ich darf alle unter Ihnen, die sich noch nicht für eine Impfung entschieden haben,
ermutigen, ein Impfangebot zu nutzen. Auch alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen über 17 Jahren und Schülerinnen und Schüler, für die eine Impfung empfohlen wird, sollten sich – wenn immer möglich – impfen lassen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Kinder von 12 bis 17 Jahren ebenfalls impfen zu lassen.
Die Kinder- und Jugendärzte beraten dazu gerne. Bitte nehmen Sie diese Angebote in den Ferien wahr.“


Dies möchte ich auch Ihnen, liebe Eltern, als Information gerne weitergeben.


Ich hoffe, dass wir so gemeinsam die Pandemie immer weiter erfolgreich eindämmen können. Ihnen allen wünschen wir eine schöne und erholsame Ferienzeit und – natürlich – dass Sie alle gesund bleiben!



Stand 02.07.2021


Liebe Eltern,


wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, hat das HMSI nun das überarbeitete Hygienekonzept des Landes veröffentlicht (s. Link oben).


Für unsere Kitas bedeutet dies, dass seit dem 25.06.2021 keine Maskenpflicht für Erzieher*innen in den Kitas besteht, die strikte Gruppentrennung aufgehoben wird, und ein Übergang in den Regelbetrieb unter den geltenden Hygienebestimmungen stattfinden kann, sofern es die Personalsituation vor Ort zulässt.


Es ist in unser aller Interesse, die erreichten Fortschritte der Maßnahmen nicht zu gefährden, daher bleiben die momentan geltenden Hygienebestimmungen weiterhin in Kraft. Dies bedeutet auch, dass unsere Kitas bezüglich des Betretens der Einrichtung durch Sie, liebe Eltern, individuelle Regelungen vornehmen und Ihnen entsprechend mitteilen. Das Betretungsverbot für Kinder mit Krankheitssymptomen besteht selbstverständlich auch bis auf Weiteres.


Wir weisen zudem darauf hin, dass erneute Einschränkungen notwendig sein können, sollten die Infektionszahlen wieder steigen.



Stand 7.6.2021


Liebe Eltern,


für unsere Kita St. Michael in Mammolshain ist seit vergangenem Mittwoch und bis einschließlich 15.6.2021 wegen positiver Coronafälle bei Kita-Kindern durch das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet worden. Das Gesundheitsamt wird mit allen Familien und Betroffenen Kontakt aufnehmen, um das weitere Verfahren zu klären. Den Brief des Gesundheitsamtes mit den allgemeinen Verhaltensregelungen finden Sie nebenstehend, es gilt dabei, was mit dem Gesundheitsamt jeweils persönlich mit Ihnen besprochen wurde oder noch wird.

Sollten Sie eine Bescheinigung für Ihren Arbeitgeber benötigen, wenden Sie sich bitte ebenfalls an das Gesundheitsamt.


Wir hoffen, dass die Maßnahmen schnell genug ergriffen werden konnten und die Infektion nicht weiter um sich greift. Alles Gute für Sie!



Stand 18.5.2021


Liebe Eltern,


erfreulicherweise sinken die Infektionszahlen seit einigen Tagen und wir alle hoffen natürlich, dass diese Tendenz weiter bestehen bleibt.


In unseren Kitas herrscht bereits seit Wochen reger Betrieb, dennoch finden Sie >> hier den Brief des hessischen Innenministeriums mit der Information, dass der Appell, Kinder möglichst zuhause zu betreuen, seit gestern aufgrund der fallenden Inzidenz aufgehoben werden konnte.


Zudem bittet das HMSI aufgrund vermehrt vorliegender Rückfragen seitens einzelner Träger, Fachkräfte und Eltern darum folgende Information bekanntzugeben:

"Wie bereits angekündigt, soll seit Montag, den 17.05.2021, wieder jedes Kind in Hessen Zugang zu einem Angebot der Kindertagesbetreuung haben, d.h. der Appell der Landesregierung, Kinder möglichst zu Hause zu betreuen, gilt nicht mehr.
Dieser Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen greift in allen Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Regelungen der Bundesnotbremse (Notbetreuung auf Basis § 28b IfSG i.V.m. § 2 Abs. 4 Corona-Einrichtungsschutz-VO) aufgrund der jeweils vorliegenden Sieben-Tage-Inzidenz nicht gelten.

Auch im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen können Eltern aufgrund der behördlichen Empfehlung, dass die Kinderbetreuung auf Basis des Hygienekonzepts des Landes in konstanten Gruppen erfolgen sollte, grds. weiterhin die Möglichkeit in Anspruch nehmen, Kinderkrankengeld nach § 45 SGB V bzw. die Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG zu beantragen, sofern die jeweiligen weiteren Voraussetzungen hierfür vorliegen.“


Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und das Sie gesund bleiben.












Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen in dieser Zeit viel Kraft und Gottes Segen.

Bistum Limburg

Klicken Sie hier für Informationen

rund um Corona auf unserer Bistumshomepage. 

Die hessenweite Hotline zum Thema "Coronavirus SARS-CoV-2" erreichen Sie unter Rufnummer 0800-555 4 666  
montags bis freitags

von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr.